Crescenzi, Pietro Paolo   † 1645-02-19
Crescenzi, Pietro Paolo
Bearbeitet von: CB / FF / JP
Status: in Bearbeitung
Pietro Paolo Crescenzi, Grabmal S. Maria in Vallicella, Wappen Pietro Paolo Crescenzi, Grabmal S. Maria in Vallicella, Gesamtansicht Pietro Paolo Crescenzi, Abdruck der Inschrift  des Grabmals (nach Vicenzo Forcella)

Kardinalsname, Vorname:
Crescenzi, Pietro Paolo

Todesdatum:
1645-02-19

Kreationspontifikat:
Paul V. Borghese

Kreationsdatum:
1611-08-17

Begräbniszeremoniell:
kein Eintrag

Ort (Stadt, Region, Land):
Roma, Latium, Italien

Kirche:
S. Maria in Vallicella

Standort der Kirche (Karte):
Karte Pop-Up Santa_Maria_in_Vallicella

Standort des Grabmals (heute):
Vierung

Genauer Standort (heute):
Vierung, an den Stufen des Hauptaltars

Standort des Grabmals (ursprünglich):
Vierung

Genauer Standort (ursprünglich):
Vierung, an den Stufen des Hauptaltars

Familienkapelle:
nein

Belege und Anmerkungen (Allgemeines):
Todesdatum / Kreationsdatum: HC, Bd. 4, S. 12

Auftraggeber:
Crescenzi, Alessandro (Kardinal; Neffe)

Kosten:
kein Eintrag

Künstler:
kein Eintrag

Beginn:
nach Tod des Kardinals

Art der Datierung:
quellenkundlich

Ausführung:
von: 1645-00-00
bis: kein Eintrag

Entwurfszeichnungen:
kein Eintrag

Modelle:
kein Eintrag

Belege und Anmerkungen (Entstehung):
Auftraggeber laut Inschrift: "[...] ALEXANDER CRESCENTIUS EPISCOPUS BITUNTINUS [...] P . C ."

Datierung: Da der Kardinal selbst nicht der Auftraggeber war, ist sein Todesdatum als terminus post quem anzusetzen.

Grabmalsart:
Bodenplatte

Grabmalstypus:
Wappenplatte mit Inschrift in trapezoidem Bodenfeld, Teil einer Komposition mehrerer Bodenplatte in der Vierung

Grabmalsgrösse:
kein Eintrag

Grablege des Leichnams:
-

Kenotaph (ursprünglich):
nein

Sarkophag:
-

Wappen und Heraldik:
Kardinalswappen; Anzahl der Quasten zu beiden Seiten des Wappenschildes (untere Reihe): sechs (nur vier sichtbar)

Inschrift:
Siehe Abbildung

Pietro Paolo Crescenzi, Abdruck der Inschrift  des Grabmals (nach Vicenzo Forcella)

Kein Porträt vorhanden

Keine figürlichen Darstellungen vorhanden

Material des Porträts
& der figürlichen Darstellungen

Marmor (weiss):
-

Marmor (gefasst):
-

Buntmarmor:
-

Bronze:
-

Stuck:
-

Porphyr:
-

Verschiedenes:
-

Material der Architektur
& Dekoration

Marmor (weiss):
Inschrift

Marmor (gefasst):
-

Buntmarmor:
schwarz gemasert (Hintergrund Wappenfeld); rotbraun gemasert (Hintergrund Bodenfeld); grau (Rahmung Bodenfeld und Inschrift); Intarsienarbeit (Wappen)

Bronze:
-

Stuck:
-

Porphyr:
Quasten und Hut Kardinalswappen

Verschiedenes:
-

Belege und Anmerkungen (Beschreibung):
kein Kenotaph: siehe Inschrift

Veränderung:
ja

Anmerkungen zur Veränderung:
Die Inschrift ist nicht erhalten.

Verlegung:
nein

Anmerkungen zur Verlegung:
-

Zerstörung:
nein

Anmerkungen zur Zerstörung:
-

Ergänzende Angaben:
Bodenplatte mit Wappen, ohne Inschrift; ausf├╝hrlicher Bericht ├╝ber den Kardinal in: BAV, Chigi N III 70, Discorso sopra alcuni cardinali papabili mandato al Sig. Card. Mazarin, il di 25 febraro 1644, 235v-257v

Quellen:
BAV, Chigi N III 70, Discorso sopra alcuni cardinali papabili mandato al Sig. Card. Mazarin, il di 25 febraro 1644, 235v-257v

Literatur:
Forcella, Vincenzo: Iscrizioni delle chiese e d'altri edificii di Roma dal secolo XI fino ai giorni nostri. 13 Bde., Rom 1869-1884 [Forcella], hier Bd. 4, S. 159

Hierarchia Catholica medii (et recentioris) aevi sive Summorum Pontificum, S.R.E. cardinalium, ecclesiarum antistitum series, e documentis tabularii praesertim Vaticani collecta, digesta, edita. Ab anno 1198 ... . Hg. v. Conrad Eubel, Patrick Gauchard, Remigius Ritzler u.a., 9 Bde.ff., Padua, Regensberg 1913ff. [HC]

Literatur-Gesamtverzeichnis