Ghinucci, Girolamo   † 1541-07-06
Ghinucci, Girolamo
Bearbeitet von: Ako
Status: in Bearbeitung

Kardinalsname, Vorname:
Ghinucci, Girolamo

Kreationspontifikat:
Paul III. Farnese

Geburtsdatum:
1480-01-01

Todesdatum:
1541-07-06

Geburtsort:
Siena

Sterbeort:
Roma

Belege und Anmerkungen (Person):
Geburtsdatum/-ort: DBI, Bd. 53, S. 777
Todesdatum/-ort: HC, Bd. 3, S. 23

Das DBI gibt als Todesdatum 1541-07-03 an [DBI, Bd. 53, S. 781].

Vater:
Ghinucci, Stefano

Mutter:
kein Eintrag

Kinder:
kein Eintrag

Geschwister:
kein Eintrag

Neffen:
kein Eintrag

Onkel:
Ghinucci, Andreoccio (gest. 1497)

Tante:
kein Eintrag

Paten:
kein Eintrag

Sonstige Verwandte:
kein Eintrag

Belege und Anmerkungen (Familie):
Vater, Onkel: Weber, Genealogien, Bd. 4, S. 594

Der Onkel Andreoccio Ghinucci ist Botschafter der Republik Siena an verschiedenen europäischen Höfen [Weber, Genealogien, Bd. 4, S. 594].

Ordens- und Kongregationszugehörigkeit:
kein Eintrag

Promotionstitel:
kein Eintrag

Promotionsort:
kein Eintrag

Priesterweihe:
kein Eintrag

Bischofsweihe:
kein Eintrag

Bischofsweihe durch:
kein Eintrag

Kreationsdatum:
1535-05-21

Bistümer:
1512-10-06: Bistum Ascoli Picenco (resigniert 1518-07-30); 1522-09-26: Bistum Wocester

Titelkirchen (nach HC):
1535-05-31: S. Balbina
1537-01-25: S. Clemente

Protektorate:
kein Eintrag

Kongregationen:
kein Eintrag

Utriusque Signaturae Referendarius (VSR):
von: kein Eintrag
bis: kein Eintrag

Uditore di Rota:
von: kein Eintrag
bis: kein Eintrag

Datario:
von: kein Eintrag
bis: kein Eintrag

Vicegovernatore:
kein Eintrag

Governatore:
kein Eintrag

Vicelegato:
kein Eintrag

Nunzio:
1518: England

Legato:
kein Eintrag

Abbreviatore di parco maggiore:
kein Eintrag

Protonotario:
kein Eintrag

Chierico di Camera:

Chierico di Camera:
kein Eintrag

Auditore di Camera:

Auditore di Camera:
kein Eintrag

Tesoriere generale:
kein Eintrag

Chronologie der Karriere / Biographie:

  • o.D.: Uditore di Camera, Chierico di camera, Segretario von Julius II. [DBI, Bd. 53, S. 777]

  • o.D.: Prefetto della Signatura dei Brevi [Cardella, Bd. 4, S. 147]

  • 1512-10-16 bis 1518-07-30 (resigniert): Bischof von Ascoli Picenco [HC, Bd. 3. S. 119]

  • o.D.: mit der Vorbereitung des Laterankonzils betraut [DBI, Bd. 53, S. 777]

  • 1518: Nuntius in England [DBI, Bd. 53, S. 778]

  • o.D.: G. ist an den Prozessvorbereitungen gegen Luther beteiligt. [DBI, Bd. 53, S. 778f.]

  • o.D.: G. wird von Hadrian VI. (1522 bis 1523) in seinem Amt als Kammerauditor bestätigt. [DBI, Bd. 53, S. 779]

  • 1522-09-26 bis 1535-05-31: Bischof von Worcester; das Amt wird ihm 1535 aberkannt [HC, Bd. 3, S. 334; DBI, Bd. 53, S. 779]

  • 1523-09-10 bis 1538-03-20 (resigniert): Amministratore des Bistums Malta [HC, Bd. 3, S. 244]

  • 1535-05-21: Kardinalsernennung [HC, Bd. 3, S. 23 ]

  • 1535: Mitglied der Segreteria dei Brevi [DBI, Bd. 53, S. 779]

  • 1537-07-06 bis 1540-07-10 (cess.): Amministratore des Bistums Cavaillon [HC, Bd. 3, S. 161]

  • 1538-06-14: Amministratore des Bistums Tropea (Kalabrien) [HC, Bd. 3, S. 318]

  • 1541-07-06: stirbt in Rom [HC, Bd. 3, S. 23] und wird in S. Clemente beigesetzt [Moroni, Bd. 30, S. 190]

Pfründen und Einkünfte:
kein Eintrag

Erben:
kein Eintrag

Testamentsvollstrecker:
kein Eintrag

Politische Stellung - klienteläre Bindungen:
G. pflegt eine enge Beziehung zu England, besonders zum Berater von Heinrich VIII. Kardinal Thomas Wolsey [DBI, Bd. 53, S. 777].

Als päpstlicher Nuntius ist er in England vor allem um die Bekämpfung protestantischer Ideen bemüht und hat als Berater und Diplomat einen festen Platz am englischen Hofe [DBI, Bd. 53, S. 778]. Und auch nach der Absetzung Wolseys 1529 bleibt der Kontakt zwischen G. und Heinrich VIII. bestehen, wie der Briefwechsel zwischen den beiden bezeugt [DBI, Bd. 53, S. 779]. Als jedoch seine Bemühungen beim Papst um eine Erlaubnis zur Scheidung der Ehe zwischen Heinrich VIII. und Katharina von Aragon scheitern, wird er 1535 jedoch als Bischof von Worcester abgesetzt [DBI, Bd. 53, S. 779].
Bildung und Publikationen (Intellektuelles Profil):
Durch die Verbreitung von Kopien antiker griechischer Texte in England trägt er zur „italienischen Renaissance in England“ bei [DBI, Bd. 53, S. 778].
Sonstige Anmerkungen:
Sein Leichnam wurde in S. Clemente in Rom beigesetzt; in der Nähe der Tür zur Sakristei soll sich ein Marmortafel befinden, die an den Kardinal erinnert. [Cardella, Bd. 4, S. 148]

Quellen:
kein Eintrag

Literatur:
Cardella, Lorenzo: Memorie storiche de' Cardinali della Santa Romana Chiesa. 9 Bde., Rom 1792-1797, hier Bd. 4, S. 147f. [Cardella]

De Sivo, M.: Ghinucci, Girolamo Dizionario Biografico degli Italiani. Hg. v. Istituto della Enciclopedia Italiana, 62 Bde.ff., Rom 1960ff., hier Bd. 53, S. 777-781 [DBI]

Hierarchia Catholica medii (et recentioris) aevi sive Summorum Pontificum, S.R.E. cardinalium, ecclesiarum antistitum series, e documentis tabularii praesertim Vaticani collecta, digesta, edita. Ab anno 1198 ... . Hg. v. Conrad Eubel, Patrick Gauchard, Remigius Ritzler u.a., 9 Bde.ff., Padua, Regensberg 1913ff., hier Bd. 3, S. 23 [HC]

Moroni, Gaetano: Dizionario di erudizione storico-ecclesiastica da S. Pietro sino ai nostri giorni. 109 Bde., Venedig 1839-1879, hier Bd. 30, S. 190 [Moroni]

Weber, Christoph: Genealogien zur Papstgeschichte. 6 Bde., Stuttgart 1999-2002 (= P├Ąpste und Papsttum 29, 1-6), hier Bd. 4, S. 549 [Weber, Genealogien]

Literatur-Gesamtverzeichnis

Porträts:
kein Eintrag