Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger

 
Prof. Dr. Philipp Zitzlsperger

Philipp Zitzlsperger studierte Kunstgeschichte, Archäologie und Neuere Geschichte in München und Rom. In seiner Magisterarbeit bearbeitete er das Thema “Die gotischen Skulpturenzyklen der ‘klugen und törichten Jungfrauen’ in Deutschland”. In seiner Dissertation beschäftigt er sich mit der politischen Ikonographie der Papst- und Herrscherporträts des Gianlorenzo Bernini (publiziert bei Hirmer, München 2002). Im Jahr 2007 habilitierte er an der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Habilitationsschrift (Titel: Kleider sprechen Bände. Kostümkunde als Methode der Kunstgeschichte erläutert an Beispielen von Crivelli, Dürer, Giorgione, Tizian, Raffael und Bernini) ist eine Reflexion methodischer Möglichkeiten, die durch die interdisziplinäre Kombination von Kunstgeschichte und Kostümgeschichte entstehen. Sie liegt […]

Almut Goldhahn

 
Almut Goldhahn

Geb. 1973 in Borna. Studium der Kunstgeschichte, Germanistik und Komparatistik in Leipzig, Turin und Berlin. 1999-2000 Mitarbeiterin am Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio in Vicenza. 2002 Magister Artium mit einer Arbeit zum Grabdenkmal Andrea Palladios in Vicenza. 2002-2004 Mitarbeiterin in dem von der DFG geförderten Digitalisierungsprojekt der Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz. 2004 Beginn der Dissertation zur Kunstpatronage der venezianischen Kaufmannsfamilie Rezzonico. 9/2005-2/2006 sowie 11-12/2007 Stipendiatin am Deutschen Studienzentrum Venedig. 04-09/2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Requiem. Die römischen Papst- und Kardinalsgrabmäler der Frühen Neuzeit“. Seit 2008 wissenschaftliche Mitarbeiterin der Photothek des Kunsthistorischen Instituts in Florenz – […]