Jun 242016
 

Requiem-Werkstattgespräche 2016 Zeit: Donnerstag, 7. Juli 2016, 18.00 Uhr c.t.   Anett Ladegast M.A. (Berlin) Pollaiuolos Bronzegrabmal für Papst Sixtus IV. della Rovere und die produktive Kraft des Todes.   Mit insgesamt 17 allegorischen Darstellungen der Tugenden und der Freien Künste, die die majestätische Liegefigur umringen, weiß das Grabmonument für Papst Sixtus IV. della Rovere (reg. 1471-1484) nicht nur durch seinen Figurenreichtum aufzutrumpfen: Die aus Bronze gefertigte Tumba, die sich ursprünglich im Kanonikerchor von St. Peter befand, ist das einzige Freigrabmal eines Papstes in Rom und setzte neue Maßstäbe für die sepulkrale Prunkentfaltung des Oberhauptes der Christenheit. Es erinnert jedoch […]

Grabmäler – Sarkophagtypen

 

Tumba-Sarkophag Frei oder an der Wand stehender, vollplastischer Sarkophag auf rechteckigem Grundriss [zur Definition des Begriffs „Tumba“ vgl. Körner, Grabmonumente, S. 24]. Im Rom der Frühen Neuzeit ist die Tumba eine Ausnahmeerscheinung. Beispiele für die Tumba als Freigrabmal sind die Grabmonumente Martins V. in S. Giovanni in Laterano und Sixtus’ IV. in S. Pietro in Vaticano. Die Tumba an der Wand als Bestandteil eines Grabmals ist beispielsweise für Kardinal Giovanni Bessarion in SS. Apostoli belegt. Wannensarkophag Je nach zeitlicher Einordnung können zwei Grundformen unterschieden werden: 1.Wannensarkophag des Quattrocento und frühen Cinquecento: auf z. T. zoomorphen oder figürlichen Stützen befindet sich […]

Grabmäler – Grabmalstypen

 

Humanistengrabmal Wandnischengrabmal, bei dem sich über zwei seitlichen Stützen ein verkröpftes Gebälk mit einer Archivolte erhebt. In die so gerahmte Nische ist der Sarkophag mit Gisant eingestellt. Das Tympanon zeigt typischerweise eine Darstellung der Mutter Gottes mit dem Jesusknaben. Dieser Typus, der vor allem im Quattro- und Cinquecento vorkommt, und seine Bezeichnung gehen auf das Grabmal des florentiner Humanisten Leonardo Bruni in Santa Croce, Florenz von Bernardo Rossellino zurück. Ein Beispiel ist das Grabmal von Cristoforo della Rovere in S. Maria del Popolo. Sfondrato-Typus Nach dem Beispiel des Sfondrato-Grabmals benannter Typus des späten Cinquecento und des Seicento mit dreiachsigem Aufbau, […]