Grabmäler – Sarkophagtypen

 

Tumba-Sarkophag Frei oder an der Wand stehender, vollplastischer Sarkophag auf rechteckigem Grundriss [zur Definition des Begriffs „Tumba“ vgl. Körner, Grabmonumente, S. 24]. Im Rom der Frühen Neuzeit ist die Tumba eine Ausnahmeerscheinung. Beispiele für die Tumba als Freigrabmal sind die Grabmonumente Martins V. in S. Giovanni in Laterano und Sixtus’ IV. in S. Pietro in Vaticano. Die Tumba an der Wand als Bestandteil eines Grabmals ist beispielsweise für Kardinal Giovanni Bessarion in SS. Apostoli belegt. Wannensarkophag Je nach zeitlicher Einordnung können zwei Grundformen unterschieden werden: 1.Wannensarkophag des Quattrocento und frühen Cinquecento: auf z. T. zoomorphen oder figürlichen Stützen befindet sich […]