Tobias C. Weißmann

 

Profil Pic+ 4Studium der Kunstgeschichte und Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin

Magisterarbeit bei Prof. Dr. Horst Bredekamp zum Thema ‚Il Gesù e Maria in Rom als ‚Familienmausoleum‘. Carlo Rainaldis sepulkrale Familieninszenierung der Bolognetti-Brüder‘

2007–2012: Wissenschaftliche Hilfskraft, 2012–2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt ‚REQUIEM – Die römischen Papst- und Kardinalsgrabmäler der Frühen Neuzeit‘, Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin

2013–2014: Stipendiat und Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst- und Bildgeschichte, Humboldt-Universität zu Berlin, Lehrstuhl Prof. Dr. Horst Bredekamp

2014–2015: Forschungsstipendiat am Deutschen Studienzentrum in Venedig

2015: Forschungsstipendiat am Deutschen Historischen Institut in Rom, Musikgeschichtliche Abteilung

seit 2009: Assistent des ‚Art History Summer Program, Rome‘ der Rutgers University, The State University of New Jersey, Prof. Dr. Benjamin Paul, Prof. Dr. Erik Thunø, Prof. Dr. Lila Yawn

seit 2015: Mitglied des DFG-Netzwerks ‚Confessio im Konflikt. Religiöse Selbst- und Fremdwahrnehmung im 17. Jahrhundert‘

seit Dezember 2015: Doktorand an der Bibliotheca Hertziana – Max-Planck-Institut für Kunstgeschichte, Rom

2016: Lehrauftrag an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Promotionsvorhaben: Festkultur der europäischen Großmächte in Rom um 1700

Forschungsschwerpunkte:

– Festkultur der Frühen Neuzeit (insbesondere in Venedig, Rom, Neapel)
– ephemere Architektur und Bühnenbild
– italienische Serenaten und Kantaten
– Sepulkralkultur des barocken Rom